4-Tageswanderung „Donauwellen“ – Rückblick

Donnerstag – Sonntag 26. -29. Mai 2022 

Weite bunte Blumenwiesen, Sonne pur, herrliche Aussichten und ein super Quartier direkt an der Donau prägten die vier Wandertage „Donauwellen“, die von Biosphärenbotschafter Dieter Bounin organisiert wurden.

Auf der Busfahrt ab Owen zur Donau wurde am ersten Tag Halt in Hettingen gemacht. Eine 13km lange Rundwandertour über den Enzenhartfelsen, durch das Fehlatal zur Ruine Baldenstein und im Laucherttal durch das Teufelsfelsentor war angesagt. Abenteuerlich führte anschließend ein unbefestigter Feldweg den Bus hinunter zum Quartier „Jägerhaus“ direkt an der Donau.

Zur „Donaufelsentour 16km“ am zweiten Tag gab die leidenschaftliche Wanderwirtin noch entscheidende Tipps, um die Runde angenehm und interessant zu gestalten. Leider war die Wiese mit blühenden Frauenschuhen nicht auf der geplanten Strecke. Am Schluss der Tour, nahe dem Quartier, wurden die Wanderschuhe ausgezogen und die Donau barfuß durchquert.

Am liebsten wäre unsere Wanderwirtin am dritten Tag mitgewandert. „Das ist meine Lieblingsrunde“ meinte sie zur „Beuronrunde 22km“. Schloss Bronnen, Burg Wildenstein, Schloss Werenwag, Kloster Beuron und viele Aussichtsfelsen belebten die Tour. Natürlich durfte ein Stück „Donauwelle“ zum Kaffee nicht fehlen.

Trotz blauem Himmel war es am letzten Tag sehr frisch. Lange Kleider waren angesagt. Beim Gang mit der Gästeführerin durch das ausgetrocknete Donaubett bei Immendingen hatte sich die Kleidungsauswahl bestätigt. Auf der rund 3,5km langen Strecke erklärte sie den Wanderfreunden das Phänomen der Donauversickerung und erzählte einige interessante Geschichten zur Donau und Umgebung.

Bei der Lippachmühle startete die Gruppe durch das wilde Lippachtal auf dem „Alten Schäferweg“ zur 5,5km entfernten „Josefskapelle Alter Berg“ hinauf – der Wanderhöhepunkt zum Abschluss!

„Vielen Dank! – Das waren sehr schöne Wandertage!“